6 Storytypen für erfolgreiches Storytelling

von von Virginia Beljean | Oct 13, 2016

Lass uns deinen Schatz heben!
Schatz?  Du wirst verwundert sein, was rauskommt, wenn du die sechs Storytypen miteinander kombinierst. Auf was für einem Schatz von Geschichten du sitzt!

Warum folgen Menschen einer Marke in sozialen Netzwerken? Die Liebe zur Marke entflammt, weil die Summe der erzählten Geschichten diese Liebe erst ermöglichen. Neben Innovation, Haltung und Werten ist die Vermittlung genau dieser der Zugang zu unseren Herzen. Stories, auf die wir besonders reagieren und sich somit auch besonders gut teilen lassen, sind entweder wahnsinnig komisch, unfassbar und unglaublich, höchst emotional oder nachdenklich stimmend, provokativ oder dramatisch. Wir erleben immer wieder, dass uns Unternehmen antworten: “Wir haben nichts zu erzählen.” Eine Orientierung, was man denn erzählen könnte und somit eine andere Antwort zulassen, sollen unsere sechs Arten von Storytelling bieten. Erhalte ein Gefühl für die sechs Typen des Storytelling und prüfe, welche du in deinem Unternehmen hast:

Company Story:

Sie erzählt die Geschichte des Unternehmens von der Gründung über die wichtigsten Momente und Milestones wie Partnerschaften, Kooperationen, Innovationen, Produktlaunchs und Expansionen. Ein schönes Beispiel ist die Quick History als Inforgrafik von Tesla auf Pinterest. Jede Firma hat diese Geschichte und sollte sie in irgendeiner Form erzählen. Eine Option wäre, die Company Story als mehrteilige Serie zu erzählen. Was auf Pinterest schön als lange Zusammenfassung funktioniert, geht auf anderen sozialen Medien wie Facebook und Twitter wohl besser als Serie. Auch eine Blogartikel Serie macht sich gut, damit man die einzelne Story nicht überlädt und doch einige Details erzählen kann. Erzähl, woher du kommst und warum es dich gibt, was für Schwierigkeiten du kennst oder wo deine Challenges sind, die Transparenz schafft Nähe und Vertrauen und deine Kunden können sich noch besser mit dir und deinem Unternehmen identifizieren.

Leadership / Management Story:

In Zeiten von Digital CEO’s, dem Aktivwerden von C-Level Managern oder auch dem Middle Management in sozialen Känalen gibt es genügend Material. Meinungen, Haltungen und Inspirationsquellen der Menschen machen das Unternehmen fassbar. Vor allem die direkte Zugänglichkeit zum Management beinhaltet die Magie dieses Storytyps. Direkte Messages und Posts vom CEO über Themen in den Bereich Neuerungen, Visionen und Erfolge sind für Brand Ambassadors das Grösste. Ein hevorragendes Beispiel eines Digital CEO ist Elon Musk, Gründer von Tesla Motors. Aber auch eine Reihe lokale Helden in Grosskonzernen aus der Schweiz, wie zum Beispiel Marc Walder (von Ringier) und Andreas Meyer von den SBB lassen sich sehen. Hier eine Liste der twitternden CEO’s in Schweizer Grosskonzernen.

«Wir müssen es als Unternehmerinnen und Unternehmer schaffen, unsere Kunden über alle relevanten Touchpoints langfristig und konsistent mit Stories zu aktivieren.»

Florian Wieser

The Relevent Collective AG

Produkt Story:

Dieser Storytyp ist einer der einfachsten und bietet sich praktisch für jeden an. Jeder kennt seine Produkte und die meisten könnten auch im Schlaf Geschichten darüber erzählen. Geschichten darüber, welche Features oder USP’s ein Produkt hat oder wie es hergestellt wird, sind einfach zu erzählen und werden so oder so für Broschüren, Messen und Websites benötigt. Meist sind dies kurze Beschreibungen und laaaaange (!) Featurelisten mit schönen, orchestrierten Produktfotos. Man kann sie auch “seelenlos” nennen. Verfalle daher nicht der Illusion, dass du Stories hast, nur weil du die Broschüre fertig hast und der Produktbereich auf deiner Website ready ist. Beleben kannst du deine Produktspezifikationen mit besonderen Erfahrungen in der Herstellung, oder dem aktuellen Stand in Forschung und Entwicklung, um eigenes Expertenwissen zur Verfügung zu stellen, das für die Kunden einen Mehrwert bietet. Wenn es dein Produkt schafft, in einer Geschichte Probleme zu lösen, besondere Eigenschaften an den Tag zu legen oder ein Image zu transportieren,  bleibt die Message nicht nur länger im Kopf, sondern sie erhält zusätzlich eine unterhaltende Komponente.

 

Anwendungs-Story:

Das sind Geschichten darüber, wie ein Produkt verwendet werden kann. Dabei wird das Produkt in der Anwendung gezeigt, aber auch wie man es eben nicht anwenden sollte. Bei diesen Stories haben vor allem kleine Unternehmen gute Chancen wahrgenommen zu werden, da sie gegenüber grossen Konzernen authentischer wirken. Produkte, die sich vielfältig einsetzen lassen haben sicherlich einen Vorteil, da jede Anwendung eine Story ist. Ausserdem werden solche Produkte oft auch von Kunden gerne in Anwendung gezeigt und so wird die Kommunikation in den relevanten Zielgruppen von den Usern des Produkts mitgetragen. Ein erfrischendes Beispiel ist Sugru und ein weiteres vielfältiges ist der Lamzac von Fatboy. Oft werden solche Geschichten als Ratschläge-, Hinweis- oder How-to-Stories erzählt. Formate können von How-to Videos auf Youtube bis Infografiken auf Pinterest reichen, welche wiederum in einem Blog detaillierter erzählt werden.

People & Community Story:

Hier stehen Menschen im Mittelpunkt. Diese Story-Art erzählt von Mitarbeitern, Partnern und Endkunden. Es geht um Geschichten von Menschen und ihrer Beziehung zum Produkt, zur Marke oder zueinander. Als Beispiel kann man den Erfinder, den Ingenieur und die Testimonials eines Produktes nehmen. Diese machen Aussagen über ihre Zusammenarbeit und Partnerschaft und erzählen, wie sie aneinander gewachsen sind, wie sie das Produkt erfunden und dann auch entwickelt haben. Bei diesem Story-Typen siedelt sich auch das ganze Thema der Brand Communities an. Auf diversen Plattformen wie Facebook, Foren, Corporate Websites oder Community Websites erzählen Menschen oder Fans, wie sie auf das Produkt gestossen sind,  warum sie es gekauft haben und wie sie es nutzen. Geschichten entlang des Customer Life Cycle. Distributoren oder Händler eines solchen Produkts können in solchen Communities dem Endkunden erzählen, wieso sie überzeugt sind, mit diesem Produkt Geld verdienen zu können. Unternehmen sollten diese Geschichten am besten auf der eigenen Plattform erzählen, wo die Members untereinander einen grossen Zusammenhalt haben und nicht wie auf Facebook, wo man sich einem Produkt zuordnen muss. Der Austausch unter den verschiedenen Kunden wie auch zwischen Kunde und Firma hält sich aber meist in Grenzen. Es gibt keine gemeinsame Mission, obwohl es diese dringend braucht. Deshalb sollte man als erfolgreiches Unternehmen zuhören und mitlesen, die eigenen Kunden besser kennenlernen und sich im Austausch mit ihnen befinden, was ermöglicht mehr über die Zielgruppe zu erfahren und Kunden mit Stories zu aktivieren.  

Kampagnen-Story:

Hier befindet sich die ganze Werbung. Man erfindet eine Geschichte für eine Kampagne und ein Kampagnenziel. Wir unterscheiden 4 Arten der Werbestories: 1. User machen freiwillig und selber Werbung. 2. User arbeiten mit Marken zusammen auf Aufruf zu z.B. einem Wettbewerb. 3. Werbung wird sehr authentisch, dafür wenig professionell gemacht. 4. Werbung ist orchestriert von Werbeagenturen mit viel Prunk und Begehrlichkeiten. Im Beispiel Tesla macht das Unternehmen keine Werbung, aber ihre Fans und User sind so überzeugt von der Marke, dass sie selber die Werbetrommel rühren: schau dir das Video oben an! Der TV-Spot von Fischer Bettwaren in Wädenswil ist an Authenzität kaum zu übertreffen.
Dieser Spot erinnert mehr an Sex als an klassische Werbung und zeigt, wie Männer in den Rollen von Frauen wirken würden.

Daraus ergeben sich drei Stufen für Kampagnen-Stories:

  1. Werbung im klassischen Sinn (paid advertising)
  2. Kunden, User oder Fans machen Werbung für den Brand (earned advertising)
  3. Kooperationsform, bei welcher Unternehmen aktiv auf Kunden zugehen und ihnen sagen, dass sie gerne eine Kampagne mit ihnen machen wollen. Hier spricht man von Community- oder Crowdsourcing-Kampagnen. Als Beispiel kann man die Kampagne für VOLVO Selekt nennen.

 

Und? Hast du deinen Schatz oder gar Schätze entdeckt? Zu welche Typen hast du bereits Stories aus deinem Unternehmen finden können? Finde heraus, welche Storytelling Typen die meisten Besucher dieses Blogposts finden konnten und nimm  an der Umfrage teil!

Seit den Anfängen der Menschheit ist das Erzählen von Geschichten ein zentraler Bestandteil, um soziale Beziehungen aufzubauen. Das Internet bietet mit den unterschiedlichen Social Media Kanälen eine wirkungsvolle Plattform, die uns Menschen ins Doing versetzt, ins Erzählen bringt.

Caroline Brinkhoff

The Relevent Collective AG

 

Download 6 Storytypen für erfolgreiches Storytelling

 

storytellin.png

Jetzt E-Book downloaden

 
 

 
 

Die besten Artikel nicht verpassen: Newsletter abonnieren

 


 

Hast du einen Input, Ergänzungen oder Kritik? Hier ist der Platz dafür:

Letzte Beiträge

Kategorien