Growth Hacking Part 2 - Dein Weg zum Wachstum

von Elias Önder | Feb 20, 2018
ilya-pavlov-87438-unsplash-1.jpg

 

 

In meinem letzten Artikel begaben wir uns auf Entdeckungsreise in die Marketingwelt und haben Growth Hacking unter die Lupe genommen. Heute erkunden wir diese Umgebung noch ein bisschen genauer, spitzen Augen und Ohren und schauen uns ein paar der erfolgreichsten Beispiele an, die je aus dem Bereich Growth Hacking gekommen sind. Insbesondere so, dass Sie etwas davon lernen und vielleicht sogar etwas für Ihr eigenes Unternehmen übernehmen können.


 

Bist du und dein Unternehmen bereit für Growth Hacking?

 

Doch bevor wir zu den Benchmarks kommen: Kein Growth Hack funktioniert ohne gutes Produkt. Ich habe mir hunderte Beispiele von erfolgreichen Firmen angesehen, diese genau analysiert und die Frage gestellt: “Warum ist dieses Unternehmen so erfolgreich?” Growth Hacking kann und wird den Unterschied machen, das ist klar, aber immer steht ein wahnsinnig gutes Produkt im Hintergrund. Egal, ob es AirBnB ist, Amazon, Facebook, Dropbox, oder was auch immer - die Marke hat zu dem Zeitpunkt etwas geleistet, das bahnbrechend und neu war.

 

Checkliste, bevor du über Growth Hacking für dein Unternehmen nachdenken solltest:

 

 

Umso mehr Punkte voll oder teilweise auf dich und deine Marke zutreffen, umso höher die Chancen, dass ein Growth Hack nicht nur Sinn macht, sondern auch erfolgreich ist. Insbesondere die Experimentierfreudigkeit ist eine besonders gute Voraussetzung für Veränderung.

 

“Es ist nicht die stärkste Spezies die überlebt, auch nicht die Intelligenteste, es ist diejenige, die sich am ehesten dem Wandel anpassen kann.”

 

-Charles Darwin

 

 

Du hast dich von der Checkliste nicht abschrecken lassen. Perfekt. Lass uns also einen Blick auf das “Growth-Land” des Marketings werfen.

 

PAYPAL - FRIEND REFERRAL

PayPal hat schon früh das Konzept des Viral Loops verstanden und für sich genutzt. Wer Freunde einlädt, wird mit 10$ belohnt. Mit dieser einfachen Methode hat es PayPal geschafft, Ihren Kundenstamm jeden Tag um 7-10% zu steigern! Insgesamt sind es mit dieser Taktik bis 2011 über 100 Millionen Mitglieder geworden.

 

AIRBNB - CRAIGSLIST HACK

AirBnB hat sich nach der Gründung umgeschaut: Wo sind meine User beheimatet? Schnell ist ihnen aufgefallen, dass es auf Craigslist viele Inserate gab, die zu ihrem Angebot passen würden. AirBnB hat dies auf mehrere Arten genutzt. Die dreisteste, aber effektivste war, dass sie den Inserenten, die Ihre Wohnung auf Craigslist veröffentlicht haben eine automatisierte Email zukommen liessen, die diesen AirBnB empfahl. Maskiert war das Ganze als persönlicher Tipp einer jungen Dame. Mit diesem simplen Growth Hack wurde AirBnB schnell vom Start-up zu einem der Top Unternehmen der Welt.

 

HOTMAIL - TAGLINE

Hotmail hatte ein wahnsinnig gutes Produkt, aber litt wie so viele andere auch unter einem User-Mangel. Deswegen haben sie bereits in den 1990er Jahren einen der ersten Growth Hacks der Welt angewendet. In jedem Email wurde eine Signatur angefügt: “PS: I Love You. Get Your Free Email at Hotmail”. Mit diesem Hinweis verbreitete sich das Service wie ein Lauffeuer.

 

DROPBOX - FRIEND REFERRAL

Ähnliche wie bei PayPal erhielten Kunden freien Speicherplatz, wenn sie ihre Freunde eingeladen haben. In ihren Promovideos haben sie ausserdem Insiderjokes verwendet, die das Nerdpublikum angesprochen hat. Von anfänglich 400.000 Usern schafften sie es so in nur zwei Jahren ihre Mitgliederzahl auf 2 Millionen zu verfünffachen.

 

TWITTER - FOLLOWING FOCUS

Twitter hat gemerkt, dass 30 eine kritische Masse darstellt: Sobald jemand mindestens dieser Anzahl an Menschen folgt, war man in der Regel wirklich mit der Plattform verknüpft. Ein simpler Growth Hack, den Twitter bis heute verwendet, ist das einem also schnell (schon bei der Registrierung) viele Menschen vorgeschlagen werden, denen man folgen kann, um diese Zahl so schneller zu erreichen.

 

INSTAGRAM - CROSS POSTING

Instagram hat verstanden, sich mit grossen Plattformen wie Facebook und Twitter anzufreunden. Cross-Posting wurde den Usern erleichtert, womit sie vom Traffic der grossen Seiten profitiert haben.

 

PINTEREST - HEAD START

Auch Pinterest hat, wie Twitter, das Kaltstart-Problem erkannt. Um dieses Problem zu umgehen, wählt man lediglich Interessen aus, und man folgt bereits nach wenigen Klicks automatisch gewissen Usern. Dies sorgt dafür, dass der eigene Feed in kürzester Zeit mit Inhalten gefüllt ist, die begeistern. Ein einfacher Hack, der dafür sorgt, dass User bestimmt wiederkommen.

 

Stellst du dir jetzt die Frage, wie dein Unternehmen von Growth Hacking profitieren könnte? Unsere Experten Elias und Fredi helfen dir gerne, diese Frage zu beantworten.

 

Weiter zu Part 3...

 

 

 

 

 
 

 
 

Die besten Artikel nicht verpassen: Newsletter abonnieren

 


 

Hast du einen Input, Ergänzungen oder Kritik? Hier ist der Platz dafür:

Letzte Beiträge

Kategorien