Was bedeutet die DSGVO für die Schweiz?

von Virginia Beljean | May 18, 2018

Fragen über Fragen über Fragen – Am 25. Mai 2018 entfaltet die neue Europäische Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) ihre Wirkung – und wird dabei auch Auswirkungen auf sehr viele Schweizer Unternehmen haben wird. Was heisst das konkret? Einen kurzen und knackigen Überblick findest du hier:


Warum gibt es das Datenschutzgesetz eigentlich?

Früher sollte uns der Datenschutz vor unerwünschten Direkt Marketing, Werbung oder Telefonanrufen schützen. Doch im Zeitalter der Digitalisierung sind Daten immer schneller und unvorsichtiger verteilt – was für natürliche Personen schwere Folgen haben kann.


Gilt die DSGVO auch für die Schweiz?

Ja, die Staatsbürgerschaft spielt keine Rolle, alle Personen in der EU und dem EWR (Europäischen Wirtschaftsraum) sind betroffen. Vom Datenschutzrecht profitieren die Schweizer, weil grosse Konzerne wie Google, Facebook oder Apple ihre geltenden Richtlinien überarbeiten und verständlich formulieren müssen.


Welche Daten sind betroffen?

  • Daten mit Bezug zu natürlichen (=nicht juristischen) Personen
  • Daten, die sich auf eine Person beziehen lassen (Name, Geburtstag, Adresse, Telefonnummer, aber auch Bilder) 

Wen betrifft die DSGVO in der Schweiz?

  • Alle Unternehmen, die in irgendeiner Art mit personenbezogenen Daten arbeiten
  • Sprich: Praktisch alle Unternehmen sind betroffen, dazu gehören auch One-Man-Shows, Schulen und Spitäler.

Was muss offengelegt werden?

  • Wieso eine Unternehmung oder eine Organisation Personendaten sammelt
  • Was die Unternehmung oder die Organisation mit den Daten macht

Was sind die Ziele des Datenschutzgesetz in der Schweiz?

  • Mit dem neuen EU-Datenschutzrecht soll die Privatsphäre von über einer halben Milliarde Menschen besser geschützt werden.
  • Selbstbestimmung über persönliche Daten

Welche Rechte hat eine Einzelperson?

  • Recht zu mehr Kontrolle über eigene Daten
  • Auskunftsrecht
  • Recht auf Berichtigung und/oder Löschung
  • Widerspruchsrecht
  • Recht auf Einschränkung der Verarbeitung und auf Datenübertragbarkeit

Was bedeutet dies für Unternehmen?

Wir versuchen es positiv zu sehen: Es ist ein Anlass (wenn auch eher gezwungenermassen), das eigene Datenchaos aufzuräumen und dem wilden Westen ein Ende zu bereiten. Wenn man es weniger positiv sehen will bringt die DSGVO mehr Bürokratie, mehr Arbeit und vor allem mehr Angst in Unternehmen.

Falls du dich jetzt noch fragst, was zum Teufel GDPR ist: DSGVO auf Englisch. Das Kürzel steht für General Data Protection Regulation.



Quellen:

Mehr zu Future Communications

 
 

 
 

Die besten Artikel nicht verpassen: Newsletter abonnieren

 


 

Hast du einen Input, Ergänzungen oder Kritik? Hier ist der Platz dafür:

Letzte Beiträge

Kategorien